Freunde finden und gefunden werden

Manche Menschen bedeuten Heimat für mich. Meist sind es nicht diejenigen, mit denen der Kontakt besonders reibungslos verläuft. Meist sind es auch nicht diejenigen, die über Jahre in meinem Leben bleiben. Menschen kommen und gehen.

Ich sage immer, ich suchte keine Freunde. Das ist einerseits zutreffend, andererseits aber auch nicht. Ich kenne die Sehnsucht nach Freundschaft. In meinem Alltag ist es jedoch meist so, dass sich Freundschaften eben ergeben. Meist dann, wenn ich es am wenigsten erwarte.

2 Comments

  1. „Meist dann, wenn ich es am wenigsten erwarte.“

    Das kann etwas mit Verkrampfungen zu tun haben, die mit Hoffnungen oder gewohnten Sitten verbunden sein können. Aus ähnlichem Grund ergeben sich nach Berichten vieler Menschen auch die besten Gespräche, nachdem sich eigentlich jemand schon langsam verabschieden wollte oder in ähnlichen Situationen.

    1. Iris

      Oder auch mit statistischen Wahrscheinlichkeiten. Wenn es pro Jahr vielleicht zwei Tage gibt, an denen ich ausprobieren will, wie es ist, bewusst Leute kennenzulernen und das an den restlichen 363 Tagen für mich einfach etwas ist, das passiert oder auch nicht – dann ist die Wahrscheinlichkeit höher an einem solchen Tag jemand passendes kennenzulernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.